Tarifanpassung zum 1. August 2022 Ab Montag, 1. August 2022 gelten im Bereich des Verkehrsverbundes Mittelsachsen neue Tarife. Die Ticketpreise steigen durchschnittlich um 6,6 %. Der Beschluss erfolgte bereits im März 2022 durch die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsbund Mittelsachsen (ZVMS). Die Erhöhung resultiert aus den allgemein steigenden Preisentwicklungen der Vorjahre (Kraftstoff, Personal, Strom, Hygiene, etc.). Die Auswirkungen des Ukrainekrieges und der damit aktuell drastisch steigenden Energiepreise sind in dieser Tarifanpassung nicht eingepreist.

Dazu Jens Meiwald, Vorsitzender des VMS-Tarifbeirates im März: „Die Tarifanpassung ist dem VMS in Zusammenarbeit mit den kooperierenden Verkehrsunternehmen nicht leichtgefallen. Sie ist aber für einen funktionierenden Nahverkehr notwendig und deckt allenfalls einen Teil der gestiegenen Kosten ab.“

Der Preis für einen Einzelfahrschein (Preisstufe 1) steigt um 20 Cent auf 2,50 Euro. Die Abo-Monatskarte (Preisstufe 1) wird um vier Euro teurer, steigt auf 55 Euro. Entsprechend verteuern sich Fahrscheine und Monatskarten der anderen Preisstufen. Dabei ist hervorzuheben, dass die Preise für „JungeLeuteTicket“, „SeniorenTicket“, „SeniorenTicket Partner“, „AzubiTicket Sachsen“, „BildungsTicket“ „FerienTicket Sachsen“ sowie „FerienTicket VMS+VVV“ unverändert bleiben.

Zusätzlich wird eine 10er-Tageskarte ins Sortiment aufgenommen. Für Fahrgäste, die durch Homeoffice und flexibler Arbeitszeiten/-orte kein Monatsabo benötigen, stellt das Angebot eine interessante Alternative dar, da keine zeitliche Beschränkung der Tagesabschnitte besteht. Nicht mehr angeboten werden die Wochenkarte sowie die Abo-Monatskarte Schüler/Azubi. Zu Letzterem wird alternativ die Nutzung anderer attraktiver Pauschalpreis-Abos („BildungsTicket“, „AzubiTicket“) bzw. ermäßigter Monatskarten empfohlen.

Die Preistabelle und alle weiteren Informationen finden Sie hier.